Objektive – Nicht nur die Größe machts

Im Objektivteil lernst Du alles, was Du wissen musst, um Dich im Dschungel der Objektive zurechtzufinden. Warum sind manche Objektive teuer, manche günstig und was sind wirkliche qualitative Eigenschaften eines Objektivs?

Insbesondere gehen wir im Objektivteil auf folgende Punkte ein:

  • Objektivarten
  • Brennweite
  • Blende
  • Naheinstellgrenze
  • Autofokus
  • Bajonett
  • Festbrennweite vs. Zoomobjektive
  • Original und Dritthersteller
  • Objektivkauf

Die Wahl des richtigen Objektivs

Natürlich hängt die Wahl des „richtigen“ Objektivs immer auch von individuellen Faktoren ab. So wird für Fotografen evtl. die Lichtstärke nicht von allerhöchster Priorität sein, wenn diese besonders oft Landschaften oder Architektur fotografieren oder hauptsächlich im Studio arbeiten. Für Portrait-, Hochzeits- oder Sportfotografen ist gleichwohl Lichtstärke unverzichtbar, um bei wenig verfügbarem Licht noch haltbare Verschlusszeiten zu erreichen (Faustregel: min. 1/100 Sekunde aus der Hand) oder um Motive deutlich vor dem Hintergrund freizustellen (geringe Schärfentiefe, Beispiel: Blende 1.8). Auch mag das Gewicht für manche eine wichtige Rolle spielen oder auch die Flexibilität, wobei dann eine Festbrennweite nicht in die engere Wahl fallen würde.

Für den Anfang tut es meistens das mit der Kamera mitgelieferte Objektiv (oft ein 18-55 mm 3.5 -5.6 bei Cropkameras), um erst einmal mit den Brennweiten zu spielen bzw. zu experimentieren. Dadurch merkt man dann gut, was man braucht. Im Nachgang kann man sich dann nach Belieben und Größe des Geldbeutels sein spezielles Objektiv für den gewünschten Anwendungsbereich zulegen. Ich empfehle dabei immer gerne (insbesondere für Portraits) eine 50 mm f1.8 Festbrennweite, welche für kleines Geld für Canon und Nikon zu haben ist (gebraucht ab ca. 80 Euro), aber auch für die meisten anderen Hersteller gibt es faire Lösungen.

Auf was Du beim Kauf noch achten solltest

Bei Objektiven, welche gebracht sind, lässt sich häufig eine Menge Geld sparen. Denn ein Objektiv muss nicht zwingend neu sein. Anders als bei den Kameras, die eine gewisse Lebensdauer haben (Verschluss), können Objektive bedenkenlos die Kameras überleben. Der äußere Zustand sollte sich dem Alter entsprechend in einem angemessenen Zustand befinden.

Soll es ein neues Objektiv sein, vergleiche die Preise. Natürlich kann man online oftmals günstige Preise finden, dann sollte man aber auch bei einem seriösen Händler kaufen. Amazon ist ok, aber auch Händler wie z.B. Calumet haben Ihre Berechtigung, da sie preislich sehr gut mithalten und darüberhinaus auch einen persönlichen Service bieten. Am besten natürlich lässt Du Dich vor Ort von einem Verkäufer beraten und nimmst die Linsen mal in die Hand. Evtl. machst Du vor Ort mit Deiner Kamera (oder mit Deiner Speicherkarte) Bilder mit dem entsprechenden Objektiv auf und entscheidest dann in Ruhe zu Hause nach dem Betrachten der Bilder.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, bedenke dass Du Objektive immer mitnehmen kannst, auch wenn Du Dein Kameramodell (bei gleichem Hersteller/Bajonett) mal wechseln solltest. Solltest Du in naher oder ferner Zukunft ein Upgrade auf eine Vollformatkamera planen, solltest Du darauf achten, dass das Objektiv auch für das Vollformat geeignet ist. Spätestens jetzt macht sich eine Fachberatung bezahlt.

Kursmaterialien zum Download

Quick Guide (PDF)

Video (HD-Qualität)

hast Du Fragen zum Thema Objektive? Komm rüber in die Community und frag die anderen Mitglieder der Community.

Lektion tags: 50mm, Autofokus, Brennweite, Cropfaktor, Festbrennweite, Objektive, Teleobjektiv, Weitwinkel, Wowobjektiv, Zoomobjektiv
Zurück zu: Fotokurs Basics > Einführung in die digitale Kameratechnik

© 2019 myphotocamp.com by Markus Brügge Photography | Impressum | Datenschutz

Bitte logge Dich mit Deinen Zugangsdaten ein!

oder    

Zugangsdaten vergessen?

Create Account